Articles

RSS
  • Fotos + Neimo am 14.10.08 im ZAKK

    21 oct. 2008, 5h00m

    2006 war ein gutes Jahr für die Fotos aus Hamburg. Indie konnte man weder bei Karstadt noch bei H&M von der Stange kaufen und so legte das von der Presse als neue Bloc Party gefeierte Quartett das beste deutschsprachige Debütalbum des Jahres vor, das vor allem durch Spielwitz, Originalität und seinen unbändigen Elan zu überzeugen wusste.
    Zudem tourte die Band mit Phoenix durch Deutschland und wurde vom Broken Social Scene Mastermind Kevin Drew bei jeder Gelegenheit in den höchsten Tönen gelobt. Warum es trotzdem nicht zum ganz großen Durchbruch gereicht hat ist schwer zu sagen, dürfte aber auch am zweiten Album „Nach dem Goldrausch“ liegen, das einfach zu wenig Ecken und Kanten hat um wirklich zu gefallen. Die Tour mit Phoenix hatte ihre Spuren hinterlassen und so sind die Zick-Zack Gitarren den flächendeckenden Synthesizern gewichen und statt lyrischen Höchstleistungen ziehen sich die „Aaahs“ und „Oooohs“ wie ein roter, schleimiger Faden durch das gesamte Album. Nichtsdestotrotz ist es kein wirklich schlechtes Zweitwerk. Auch wenn sich der ein oder andere Füller eingeschlichen hat, zählen alleine der Titeltrack und „Explodieren“ zu dem Besten, was die Band bis dato geschrieben hat.
    Dass die „inoffiziell meist getourte Band 2007“ ein hervorragender Liveact ist, bewiesen sie spätestens auf dem Hurricane letzten Jahres, wo der sympathische 4er um Tom Kessler(„Oh mein Gott, ihr seid ja so viele“) einen wahren Sahnetag erwischte und um 12 Uhr mittags bei nasskaltem Wetter ein umjubeltes Set abfeuerte.

    Bevor Fotos anfangen dürfen, eröffnen Neimo aus Paris den Abend mit, nun ja, der Quersumme von allem, was man von lockigen Herren in zu engen Hosen so kennt. Wirklich eigenständig ist das nicht und einzig und allein dem agilen Frontmann Bruno ist es zu verdanken, dass Neimo nicht vollends nerven.

    Zurück zu den Fotos:
    Tom hat es heute nicht so mit den Ansagen. Die Band ist gerade aus Usbekistan zurückgekehrt wo sie mit Unterstützung des Göthe-Instituts einige Shows spielen durfte. Der Auftritt in Düsseldorf ist ihr erster auf dieser Tour und man merkt vor allem Tom an, dass er sich an das eher uneuphorisierte Publikum erstmal gewöhnen muss.
    Nach MGMT´s „Time to pretend“, welches makellos in ein Intro der Band übergeht, spielen die Hamburger, die auf der Bühne zu einem Quintett gewachsen sind erst einmal strikt Songs vom aktuellen Album. Fotos größte Stärke neben dem glasklaren Sound ist die Tatsache, dass sie ihre Songs ausspielen und nicht nur wie auf Platte runterrasseln. Die Songs sind alle perfekt arrangiert und auch an den Übergängen hat die Band gefeilt. Plötzlich taut auch der sichtlich enttäuschte Tom zumindest ein bisschen auf und klärt die knapp 200 Leute im Club ein für allemal das über Geheimnis mit den Ansagen bei Konzerten auf: „Entweder man trinkt nichts und sag dann auch nichts oder bechert sich richtig zu und erzählt dann nur Scheiße.“
    Mehr als zwei Bier scheint der sonst so charismatische Frontmann heute nicht getrunken zu haben, denn trotz eindrucksvoller musikalischer Darbietung scheint der Funke zwischen Band und Publikum einfach nicht so richtig überspringen zu wollen. Dies geschieht erst als die Band anfängt Songs von ihrem selbstbetiteltem Debütalbum zu spielen und so machen „Komm Zurück“, „Ich bin für dich da“ und das großartige „Viele“ wieder so richtig Spaß.
    Zudem präsentieren die 5 neben einer tollen quasi-akkustik Version von „Du löst dich auf“ einen neuen Song, der sich nahezu nahtlos in das Set einfügt und spätestens als es bei der Bridge von „Giganten“ zum wohl größten Fotosmoment überhaupt kommt, dürften sich sowohl Band als auch Publikum ausgesöhnt haben.


    Tracklist :

    Intro (Essen, schlafen, warten, spielen)
    Das ist nicht was ich will
    Serenaden
    Ich häng an dir und du an mir
    Nach dem Goldrausch
    Komm zurück
    Ich bin für dich da
    Es reißt uns auseinander
    Viele
    Fotos
    So Fremd
    Ich weiß nicht wohin mit mir
    Glücklich eigentlich
    Explodieren
    ------------------------
    Du löst dich auf
    Giganten
    Kalifornien