"E1ns Live: Das erste mal 2006": Ein schöner Abend voller Musik (und es hat gerockt!)

RSS
Partager

29 avr. 2006, 9h54m

Vorgestern, also Donnerstag, war es dann endlich soweit. Eins Live das erste mal in Essen stand an. Und wir natürlich hin. Auch wenn es für uns nicht immer stimmte, denn sowohl AK4711 als auch Madsen hatten wir ja bekanntlich schon Live gesehen. Es war aber trotzdem ein sehr, sehr schöner Abend mit sehr viel guter, neuer Musik.

Den Beginn machten die uns wie gesagt schon bekannten AK4711 aus Hamburg und Berlin (wobei die Drummerin gebürtig sogar aus Essen kommt). Aufgrund der kürze des gigs (eine HAlbe Stunde), und das ist echt das einzige, was ich nicht so toll fand, fehlte einerseits das tolle Intro, das sie in Unna auf die Bühne begleitet hatte, als auch der Song Kein schönerer Land, eins meiner Lieblings-AK4711-Songs.

Wie gesagt, aufgrund der Fülle der auftretenden Bands, ging es schon nach etwa einer halben Stunde von der Bühne runter, und es wurde Platz gemacht für Fertig, Los!, für mich die absoluten Gewinner des Abends. Eine tolle Truppe, die doch ein wenig an die Sporties erinnerte - aber das muss ja nicht schlecht sein, im Gegenteil. Leider gibt es von ihnen noch keinen Tonträger, der kommt erst im Mai. Dafür wird er den absolut genialen Titel "Den Westwind ernenn ich zu meinem Friseur" tragen, was allein schon ein Kaufgrund wäre. Naja, genug der Werbung. Der Auftritt war alles in allem Klasse, besonders der "Song mit dem Schwan" (der Name ist mir leider entfallen, tut mir leid....).

Kommen wir zum einzigen enttäuschenden Auftritt des Abends: Neuser. Neuser, neben Madsen und Gods of Blitz die wahrscheinlich am ehesten kommerziell erfolgreiche Band des Abends, konnten mich nicht einmal annähernd überzeugen. Bis auf ihre Single Von vorn anfangen konnte man sich echt keinen Song länger als 2 Minuten anhören. Hätte es einen "Skip"-Button gegeben, ich hätte ihn mehrfach betätigt.

Danach kam dann, wenn auch auf etwas andere Weise, ein Lichtblick: Voltaire (Anm.: hab ich keine Connection gemacht, weil diese zu einem Amerikanischen Musiker führen würde....). Auf andere Weise, weil sie als einzige an diesem Abend keine Gute-Laune-Muck gespielt haben, was aber ja nicht unbedingt schlecht sein muss, ganz im Gegenteil. Mit Madsen-T-Shirt gekleidet (nach Trikottausch mit dem Madsen-Sänger) gaben Voltaire-Sänger Roland und Mannen ihre Songs zum Besten, die mir fast ausnahmslos gefallen haben. Deshalb habe ich mir dann auch ihre Flut-EP gekauft.

Richtig Rockig wurde es danach mit den Gods of Blitz. Die gingen sehr derbe ab, muss ich schon sagen. Hat mir super gefallen. Wenn auch langsam die Madsen-Fans mir auf die Nerven gingen, die zu jedem Lied ab hier Metal-Fans spielen mussten. Da kamen erinnerungen hoch zum Helden-Konzert, wo dies ja auch schon der Fall gewesen war. Aber egal, ich habe es trotzdem genossen.

Noch mehr genossen habe ich allerdings den folgenden Madsen-Auftritt, der nicht minder gerockt hat. Diesmal mit Voltaire-T-Shirt und einem Crowdsurfenden Voltaire-Member. So muss eine Band-Freundschaft sein, jungs! Naja, Madsen habe dann auch meine zwei Lieblingssongs Mein Therapeut und ich und Shoppen gehen gespielt, so dass wir uns dann zufrieden auf den Heimweg machen konnten.

Es war ein sehr schöner Abend mit sehr schöner Musik. So muss das sein!

Commentaires

Ajouter un commentaire. Connectez-vous à Last.fm ou inscrivez-vous (c'est gratuit).