kurzer Report von Sri Lamka

RSS
Partager

22 fév. 2010, 11h49m

Gestern (Tag 1):
Nachdem ich 16 Std. unterwegs war, bin ich endlich auf Sri Lanka angekommen. Total übermüdet (22 std. wach) kam ich in Sri Lanka an und schon hatte ich das erste Problem: Man wollte mir kein Visa gewären (da ich work expierence mache, und nicht als Urlauber). Nachdem ich dann erklären konnte, was ich mache, hat man mir dann 15min später doch ein Visum gegeben. Nicht als Arbeiter, sondern Tourist. Kaum den Schrecken verloren, folgte der nächste: denn die Person die da sein sollte, um mich ab zuholen, war nicht zu finden... Dem Zufolge war ich nach einer dreiviertel-Stunde drauf und dran mir ein taxi zu nehmen... kurz vorm Ausgang dann doch, es war doch Jemand gekommen, der mich abholt. Was für ein Glück den der Taxifahrer hatte 3.000 Rupies gefordert, viel zu viel, dass war mir klar, aber es war mir dann auch egal...Naja nach kurzem Warten auf ein Transporter wurde ich dann doch zum Hotel gefahren... aja Linksverkehr dachte ich ok, aber wie der Sri Lankinese lebt, so fährt er auch: 1. Fuß aufs Gas, 2. Hupen, 3. links oder rechts überholen... Gegenverkehr stört kaum, denn wie auf jeder straße passen ja 3 autos nebeneinander ;) aber da das alle so machen (selbst die Polizei) und man ein wahres Hupkonzert erlebt, nimmt das einem die anfängliche Angst... Im Hotel angekommen war alles super... direkt hinterm Bungalow ein Beachsoccerfeld und da geht dann auch schon der Strand los.. heißt keine Minute und man ist im wasser... einfach traumhaft...

das ist mein erster Blogeintrag, keine Ahnung ob er schön lesbar ist usw.
es sollen auf jeden Fall weitere Folgen...
lg

heute (Tag 2):
Nachdem ich den ersten Stress überstanden hatte (und mich auch zíemlich blauäugig angestellt hatte), mich im warmen Wasser entspandt hab und dennoch früh zu bett bin (weil total übermüdet), kann ich jedem nur empfehlen sowas auch zu machen, und keine Zugroße Scheu davor zu haben. Ich bin auch superlieb von den andere Praktikanten aufgenommen worden, die sind echt Spitze, und sind zu meiner Überraschung alle aus Deutschland! Heut Morgen bin ich als allererstes zum Strand... eigentlich will ich gar nicht zurück nach Deutschland! Eine Erste Arbeits Einteilung hab ich auch bekommen, bin quasi der Allrounder für die Finanzen.

lg bis zum nächsten mal!


Tag 3/4:
Scheinbar ist immer was los... Gestern warn wir Negombo mit Noel ( ein cooler Typ, er bietet Safaris für Touristen an) erst im Restaurant, weiter in einer Bar und zum Schluss bei Ihm... Ein super Abend! und als Krönung hat er uns eine Safari über 2 bis 3 Tage for free angeboten... hoffentlich klapps! Auch die Hinfahrt in einem öffentlichen Bus war ein Erlebnis... Die Sri Lankies sind immer so föhlich und freundlich... Sie habn so gut wie immer ein Lächeln auf den Lippen... das man auf wenige Meter zusammengequetscht ist trübt ihre Laune nicht... in Deutschland undenkbar... da würde man auf jeden Fall in angepisste Gesichter schaun... Heute warn wir in Colombo zu einem Meeting mit dem Verbandschef des nationalen Beachvolleyball Verbandes und den Sohn des Präsidenten. Ich werde an dieser Stelle aber nicht auf Inhalte des Treffens eingehen... Das bleibt hier geheim, sry...
also gut ab an den Strand!
lg


Tag 8:
Heute ist ein ganz entspannter Tag... deshalb erzähl ich mal was über die letzten Tage... am Freitag sind wir zum Adam's Peak gefahren... das ist ein Berg auf dessen Gipfel eine Pilgerstätte für alle Religionen ist, sprich Hindus, Buddisten, Christen, Islamisten... sehr inspirierend... übernachten mussten wir zu 7 in einen kleinem Zimmer... ganz großes Kino... damit wir zum Sonnenaufgang oben sind, sind wir morgens um halb 3 los... da liegen zwischen Begeisterung und Resignation nur Minuten, wenn man die 5100 Stufen bzw.auf 2250 m Höhe will... alles in allen ein Ereignis was ich aber nicht missen will... wenn man sieht wie sich geschätzt 80zig-jährige leute da hoch quälen... und man selber nur am schitzen ist und das eigene Herz pumpt als würde es eine ganze Stadt mit Blut und Sauerstoff versorgen... dann krieg man schon Respekt vor der Leistung der alten Leute... auch wenn die sich mehr als 3 Stunden Zeit nehmen, um da hoch zukommen.
die urpsrünglich 8-std.-Rückfahrt hat sich dann als Katastrophe herausgestellt... Der erste Bus war noch ok... der Zweite hat irgendwann den Geist aufgegeben... der Dritte war wohl der langsamste Bus überhaupt... naja immerhin gab es dann Abendessen bei Meckes... und mit 5 Std. Verspätung dann endlich auch wieder in Marawila angekommen..
Samstag abend natürlich Bundesliga schaun... is ja quasi Pflichtverantstaltung.. auch auf Sri Lanka... Sonntag einbisschen was gearbeitet und die neue Praktikanten begrüßt... wer hätte es gedacht sie kommen aus Erlangen/Nürnberg ... gestern hatte ich frei.. ja und heute morgen schreib ich einen weiteren Eintrag...

Tag 13:
heute warn wir auf dem einheimischen Markt in Marawila... ein richtig krasses Erlebnis für die Nase... da hängt halt alles draußen... Früchte, Gemüse, Gewürze (Bananen, Curry, Kurkuma) herrlich, aber auch Fisch und Fleisch und das bei 35°... aber so ist Sri Lanka! aber der Menschenverstand sagt einem schon was man essen und trinken kann und was nicht... oder wo die meisten Einheimischen stehen^^... aber vllt was zum essen allgemein... morgens gibs halt immer Obst, Eier und Brot mit Marmelade... btw. ich fang an das deutsche Brot zu vermissen... aber insgesamt gibt es hier weniger Fleisch als in Deutschland und halt mehr Reis und Nudeln... und halt auch schärfer gewürzt, aber daran gewöhnt man sich...
morgen gehts ab ins Peach Village... mit den Kiddies arbeiten, da bin ich mal gespannt... aber irgendwie verliere ich langsam das Gefühl für die Zeit, sprich nicht die Uhrzeit sondern Wochentag und Datum... das schein hier auf Sri Lanka nicht wirklich wichtig!

Tag 18:
Am Wochenende waren wir im Peace Village und haben Kinder mit unterschiedlichem ethnischem Background unterrichtet… Wir haben ihnen schwimmen bei gebracht, Tischtennis mit ihnen gespielt… Deutschunterricht gegeben… und eine Kreativstation (z.B. malen) errichtet…. Die Kinder sind alle so putzig… die großen funkelnden Augen… aber die sehen auch einige Jahre jünger aus, als sie sind… die Kinder waren halt 8-16 Jahre alt und man hätte die so auf 5 – 14 geschätzt… also kann man sagen im Durchschnitt sahen sie halt 2-3 Jahre jünger aus… weil sie halt auch kleiner und schmächtiger waren, als man es aus Deutschland gewohnt ist… Ich bin ja nun kein Riese, aber ich hab mit 16 aufgehört zu wachsen, und die waren halt alle mindest. 1 ½ - 2 Köpfe kleiner wie ich…(also die Größten von ihnen)…
Jedenfalls hab ich mir beim Schwimmunterricht nen ordentlichen Sonnenbrand geholt, aber bis auf Einem (er ist nicht ersoffen, er hatte nur Schiss vorm Wasser) konnten dafür am Ende alle zumindest im Pool schwimmen… Der Deutschunterricht war auch cool… wir haben den halt Zahlen, Begrüßungen usw. beigebracht… super süß und super lustig war, dass die Sri Lankies das deutsche „ö“ nicht sprechen können… so wurde aus dem deutschen Löwe der sri-lankische Luwe (is quasi mein Spitzname hier auf Sri Lanka… zumindest nennen mich die anderen Praktikanten so…)
Am Sonntag warn wir auch wieder da… und haben uns mit den Kindern noch ein wenig amüsiert… Montag und gestern hab ich dann an einer Präsentation mitm Christian (aus Nürnberg) über Stevia gearbeitet und eine Probe der Präsentation gemacht da das Konzept demnächst einem Investor vorgestellt werden soll (das geht schon um ordentlich Geld… ich kann aber an der Stelle da nicht genauer drauf eingehen… bzgl. Betriebsgeheimnis)…. Ich komme soweit mit allen klar auf Sri Lanka und mir geht soweit auch gut… ich vermiss euch meine Lieben daheim! Aber sind ja nur noch 5 ½ Wochen… bis zum nächsten Mal…

Tag 25:
Ich hab ja länger nichts mehr geschrieben, deswegen wird’s heute etwas mehr…
Letzen Samstag waren wir in Negombo und haben den Strand genossen… Samstag war es herrlich sonnig… Aber es dauerte keine 5 min dann wurde schon ein Strandhändler auf uns aufmerksam und bereitet sein Ware vor uns aus… holzgeschnitzte Souvenirs… bemalte Masken, Elefanten, ein Holztuktuk… keine 10 min später standen schon ein dutzend Händler um uns herum und wollte uns ihre Waren zu „Super Preisen“ verkaufen… das is halt so wenn Weiße am Strand liegen… und die Händler sind ja auch höflich und zuvorkommend… das is auch für eine halbe oder dreiviertel Stunde ganz nett, aber man wird sie halt auch kaum wieder los… und ihre Waren kaufen Sie alle an der anliegenden Straße in den Geschäften und wollen sie dann mit ordentlich Profit an die Touris weiterverkaufen…
Anschließend haben wir dann auch noch eine Bootstour durch den „dutch canal“ (der wurde früher von den Holländern fürn Handel genutzt) gemacht, um Kaimane zu sehen und hatten wirklich Erfolg… immerhin 5 Stück… dazu noch ein paar seltene Vögel… eine illegale Arrak-Brennerei (ziemlich populärer Alk auf Sri Lanka)… der Arrak hatte vermutlich so um die 80%... richtig heftig… nebenbei haben sich die Anwohner auch noch auf ihr lokales Coconut-festival vorbereitet… mit ganz viel Kokosnüssen…
An der Stelle vllt ein paar Worte zu den anderen Praktikanten…Es sind alles deutsche Studenten und kommen aus Bayern (Christian, Steffi, Verena), Hamburg (Jenni), Hessen (Matze, Robert), Niedersachsen( Martin, Jonas) und Baden-Würtenberg (Kai, Felix)… und mit allen komm ich auch gut klar… mit dem einem mehr gut als mit dem anderen, aber das ist auch normal… mit einigen ist auch verabredet sich in Deutschland noch dann zutreffen… Insgesamt is keiner dabei bei dem ich das Gefühl hab mit dem aneinander geraten zu können… so ist die Situation zu den anderen Praktikanten zwischen erträglich und prächtig… was auffällt es gibt extrem viele Charaktere, sodass man sagen würde es gibt eigentlich keine 2 Personen die sich charakterlich sehr ähnlich sind… und trotzdem funktioniert es großenteils… die Gruppe ist auch groß genug dass man einer Person auch mal ein oder zwei Tage aus dem Weg gehen kann wenn man will… aber nicht mehr lange und ein Großteil liegt zurück nach Deutschland… dann wirds leer hier… dann sind wir nur noch 5 oder so…
Mal ein anderes Thema: was wirklich auffällt sind die Werbeplakate… Sie versprechen fast noch krasser als in Deutschland eine perfekte Welt… aber alles um die Plakate herum ist halt die Realität und die hat mal gar nichts mit den Plakaten gemein… selbst die Personen auf die Plakaten sehen überhaupt nicht srilanki-mäßig aus… was auch auffällt sind die vielen Wahlplakate der Politiker (ich glaub demnächst sind die Parlamentswahlen) die hängen überall.. das kann man sich als Europäer kaum vorstellen… auf Schleusen (nur vom Boot aus zusehen), im Wald, an allen Wänden, Bushaltestellen…
Das wirkt extrem aber das ist halt so, was aber mittlerweile stört ist das Essen im Hotel… gefühlt gibt es abwechselnd nur 3 Essen: Reis und Curry, Hühnchen/Gemüse, oder Nudeln/Tomatensauce… das kotzt mich an… genau wie die elkigen Hunde… richtig ranzig und abgefuckt… wahrscheinlich über mehrere Generation Inzest und Krankheiten… so sehen die zumindest aus…
Naja vllt was Schönes: gestern haben wir ne Delfintour gemacht… dazu sind wir nach Kalpitiya gefahren… eigentlich ganz cool… aber unser Hotel war scheiße extrem viele Mücken und sau teuer… morgens um halb 6e los damit man dann die Delfine sieht und tatsächlich sind wir dann mit unserem Guide auf eine Delfinschule getroffen… dass waren bestimmt einige tausend Delfine… also sehen tut man ja nicht alle, weil halt auch einige unter Wasser bleiben… aber richtig toll… aber nur mit uns schwimmen wollen Sie nicht da sind se dann abgehauen… sind halt wilde Tiere…auf der Fahrt haben wir auch noch ein paar Tempel und Pilgerstätten besucht… u.a. einem +2500 jahre alten Hindutempel und eine Pilgerstätte des Bhuddas der von einer Kobra geschützt wird.. voll cool..
Dann haben wir noch eine einheimische Tamilenfamilie zufällig getroffen, die uns in ihr dorf und ihr Haus eingeladen haben… Dann haben sie uns ihre Papageien gezeigt.. die waren richtig putzig… und uns Kokosnüsse zu bereitet… das treffen war fast noch besser als die Delfintour an sich…

die Rechtschreibung verbesser ich später noch...
lg

Tag 36:
Auch seit dem letzten Mal hat sich wieder was getan… letzen Samstag war wieder Peace Village! Immer ein Spaß mit den Kids… Diesmal warn wieder ein paar andere Kids da… Ich einfach mal das einige von Ihnen beim nächsten Mal wieder da sind… besonders angetan hat es mir ein kleiner Frechdachs der den Unterricht gestört… ich glaub der war übermäßig intelligent… der hat Situationen immer sofort erfasst und war auch ziemlich wissbegierig… und er hat den Unterricht immer gestört… antiautoritär erzogen würde man wohl sagen… auch hatten wir diesmal Weisenkinder da… bei denen hat man wirklich gemerkt das sie was bedrückt… naja alles in allem sind die Kinder aber immer süß und lieb dass es eine Freude ist zum Peace Village zufahren…
Am Sonntag sind wir dann nach Hikkaduwa gefahren… Das ist quasi das Surferparadies auf Sri Lanka… Das Hotel naja… hat nach europäischen Standards eher die Kategorie Abstellkammer, aber für Sri Lanka war es ok… und hat auch günstig… nur das B(r)ett war die Hölle… nur der auf Boden schlafen wäre schlimmer gewesen… egal… am Montag musste ich dann noch nach Colombo zurück um meinen Pass zu verlängern… zur Abwechslung bin ich dann halt Zug gefahren… die 45 min hab gestanden da kein Sitzplatz mehr frei war und mich irgendwann auf den Boden gesetzt, weil ich hundemüde war ( musste um 6 raus und wir haben vorher bis 1 oder so durchgemacht) und auch leicht gedöst… dann hat mir der Sri Lanki neben mir mir seinen Sitzplatz angeboten… und ich dachte er will gleich aussteigen als ich merkte das er nach einer ¾ Stunde immer noch stand hab ich mich für die letzte Stunde wieder hingestellt… mittlerweile war der Zug heillos überfüllt… erst im Nachhinein wurde mir klar was das für eine Symbolwirkung gehabt haben muss, dass sich ein Weißer in der 3.Klasse (ich war der einzige Weiße unter gefüllten 2000 Sri Lankies) auf den dreckigen Boden setzt (war mir egal das meine Sachen dreckig wurden)… denn der Weiße steht für Wohlstand… für die alte Herrscherklasse… das war wohl früher ganz normal das ein Sri Lanki für einen Weiße den Platz frei macht… und das ist wohl noch in vielen Köpfen drin… auch wenn man sich selbst nicht als besseren Menschen sieht…
In Colombo Train Station dann gab es dreckigste Toilette die ich je gesehen hab… mit Scheiße an den Wänden… gefüllt wurde die noch nie geputzt… das sagt man vllt auch mal leichtfertig über Toiletten in Deutschland und wenn man drüber nachdenkt werden doch zumindest alle paar Monate mal gereinigt oder zu Silvester… aber die Toilette… so was hat man noch nicht gesehen…
Deshalb bin ich auch wieda raus und ab ins nächste Tuk Tuk in ein anständiges Restaurant auf Toilette und dann erstmal Frühstück und dann zum Office of Immigration and Emigration… ne Stunde später und 3000 Rupies weniger war dann auch das Visum verlängert… zurück in Hikkaduwa ging’s mir dann aber irgendwie richtig dreckig… Durchfall, Appetitlosigkeit, Fieber, Muskelschmerzen, Müdigkeit…. Naja am Tag danach gings dann wieder nur halt noch Durchfall (sollte insgesamt fast eine Woche dauern bis es normal war) und Appetitlosigkeit… hab 1 ½ tage nur Eis und Bananen bzw. Obst gegessen… leider wars dann auch nichts mitm Surfen… zufällig war auch Japan Pro Surfing Tour da und hat ein paar Wettbewerbe ausgetragen und zum Abschluss noch eine party geschmissen… die Sri-Lanki-Surfer mit ihren langen blondgefärbten Haaren und sonst auch die anderen Surfer mit den langen Haaren und sonst noch ein paar krasse Frisuren… ein Mädel mit kurz geschorenen Haaren und ina Mitte zwei Rastazöpfen… aber wenn man dazu steht…
Zumindest gings mir dann am letzten tag soweit so gut, dass zumindest noch ne Runde mitm Bodyboard ins Meer konnte und noch ein paar Wellen mitm Brett mitnehmen und mich auch mal kurz durchspülen lassen…
Und dann gibt es jetzt noch zwei neue Praktikantinnen, die ganz aus der Nähe von mir zuhause kommen… die Welt isn Dorf…
Und eins muss ich noch erzählen… Heute warn ein paar Sri Lankis im Hotel um das Vollmondfest zu feiern an dem ja Offiziell kein Alkohol getrunken werden darf… und deshalb schütten die sich immer so… und da gerade einer in den Pool gesprungen obwohl er schwimmen konnte… und trieb dann wohl auf dem Bauch im Wasser umher… dann haben se ihn wohl irgendwann rausgezogen und den erstmal ausgelacht… das muss ewig gedauert haben bis mal gecheckt haben das sich nicht mehr bewegt und nen Arzt braucht … aber nachdem er dann irgendwann bei Bewusstsein war und gekotzt hatte… haben sie ihn gerade wieder zum Pool gebracht… und nun glaub ich feiert er wieder… diese Sri Lankies…

lg

Tag 43:
Heute bleibt nur wenig zu schreiben... ob eigentlich viel passiert ist... vllt zuerst: die Poolleiche lebt noch... zumindest hab ich nicht gehört das er tot ist... in der letzten Woche sind halt schon viele der Praktikanten zurück nach Deutschland bzw. weiter nach Indien geflogen... so dass sich die gruppe gelichtet hat... und auch schon ein art aufbruchstimmung herrscht... und deshalb fliege ich dann in so ca. 12 Std. mal nach bangkok um da ein bisschen shoppen zu gehen... so schnell kommt man da ja sonst nicht hin... außerdem komm ich hier mal raus.... denn irgendwie hab ich die letzte woche quasi nur im Hotel verbracht und jetzt brauche ich auch mal ne abwechslung.... man merkt hier langsam den lagerkoller...ich schreib dann wieder was wenn ich aus bangkok zurück bin...
lg

Tag 51:
Zunächst beginne mal mit dem Bangkoktrip… wir halt morgen um halb 5 los damit den Flug um 7 bekommen konnten und dann um 12 (wegen der Zeitverschiebung) in Bangkok sein konnten… naja kaum angekommen sind wir erstmal planlos durch die Weiten des Flughafens in Bangkok geirrt… immerhin vor ein paar Wochen auf Platz 10 der besten Flughäfen der Welt gewählt worden… das ding sieht halt auch hochmodern aus… nachdem wir dann doch irgendwann durch die Passkontrollewaren das Geld gewechselt hatten und hab wir dann auch gleich beim Taxi bezocken lassen… is halt im Verhältnis zu Deutschland immer noch günstig… ne ¾ Stunde später und 12 Euro ärmer warn wir dann an der Khao San Road… aber man hat schon bei der Taxifahrt gemerkt, dass das Land viel viel weiter ist in seiner Entwicklung als Sri Lanka… vllt ein einfaches Beispiel… vom Flughafen weg führt ein Highway und ein Skytrain und nicht wie in Sri Lanka eine bessere Landstrasse… naja kurz zur Erklärung: die Khao San Road is so DIE Anlaufstelle für Backpacker in Thailand hat man aber auch gleich gesehen nur westlich aussehende Menschen (bis auf die Verkäufer) und quasi nur Klamottengeschäfte sowie Bars und Restaurants… unser Hostel war auch schnell gefunden… das D&D… das Schild überragte alle anderen Schilder auf der Straße… das Zimmer war echt spitze… halt 20 € die Nacht… macht für 2 Personen für zwei Nächte zusammen 40 €…das ist ok… wir hatten Fernsehn, AC, n hübsches Bad und ne top Lage… am Nachmittag sind wir dann noch zum Golden Montain… halt alles aus Gold… wobei wir eigentlich zum Königpalast wollten aber nicht wussten wie der heißt…. Dann haben noch n alten Briten kennengelernt (wobei klar war, warum der in Thailand ist) aber der hat dreißig in Deutschland als Soldat gelebt und hat uns mit ein paar nützlichen Tipps versorgt… später haben wir dann noch einen Luxenbourger kennen gelernt der uns dann uns auch noch ein paar mehr oder weniger (wie sich rausstellen sollte) nützliche Tipps gegeben… abends sind wir dann noch in das Roof gegangen… eine richtig geile Bar über den Dächern der Straße mit Live-Musik…Ich wünschte davon würde es ein paar mehr in Deutschland geben… naja da haben wir dann die Jess aus Bristol kennengelernt… die mit 18 einfach mal so nach Thailand reist und dann später noch nach Neuseeland will… später haben wir dann noch zwei andere Engländer kennen gelernt die Jess vorher irgendwie getroffen hatte… mit den haben wir dann den Abend gefeiert… Am nächsten Tag sind wir dann ins MBK (das größte Einkaufszentrum in Bangkok) gefahren… denn dafür waren wir da… nachdem wir zunächst den Tipps des Luxembourgers gefolgt waren… hat uns dann ein alter Man gesagt wir sollten doch einfach mit dem Schiff und dann mit dem Skytrain fahren das dauert zwar ein Stunde länger wie mitm Taxi kostet aber auch bloß ein drittel… der Tipp hat sich echt gelohnt… und dann hab wir denn ganzen Tag quasi im Einkaufszentrum verbracht… so etwas krasses hab ich selten zuvor gesehen… nur kleine Händler bei denen man zweimal hinsehen muss ob du Marken echt sind… dazu eine ganze Etage nur mit Handy + Zubehör… für Bangkok hab wir kein Guide gebraucht für das MBK schon^^… Abends waren wir dann wieder im Roof und haben noch 2 Schweitzer kennen gelernt… sind dann aber für zu Bett weil wir am Nächsten um 7 aufgestanden sind um dann noch früh zum Königspalast (Royal Grand Palace) zu kommen… der ist echt mega beeindruckend… Ich war zwar noch nie in Versailles aber so die Größenordnung wird es sein… überall Gold und Schmucksteine… dann sind wir zurück… Mittag essen noch einwenig mehr shoppen… hab wohl insgesamt 170 – 200 € vershoppt… so günstig kriegt man halt in Europa keine Klamotten… Ich will später noch mal irgendwann zurück nach Bangkok denn 3 tage waren echt zu kurz…
Und Jetzt wird es dann auch langsam leer hier… von ehemals 13 Studeten sind noch 5 da und in 2 tagen sind wir nur noch zu dritt… das neue Semester geht halt wieder los...
ja gut heute ist erstmal Silvester auf Sri lanka, da die meisten halt Hindus sind… das heißt hier beginnt 2010 erst morgen…

Der 9. Tag zurück in Deutschland:
Mir ist aufgefallen, dass das Ende des Reports noch fehlt.... die Silvesterfete auf Sri Lanka war ziemlich ernüchernt... eigentlich hatte ich erwartet, dass das die Sri Lankies mit viel Tamtam und ordentlich Böllern feiern... aber es is quasi nichts passiert.... am tag habn sie zwar ein paar gezündet aber nachts war gar nichts los... nehme mal an das sie dann eher im Familienkreis klein und privat gefeiert habn... den von einem großen Fest war nichts zuhören...
naja die nächsten Tage hab mal halt irgendwie rum gekriegt... und sich auf zuhause gefreut... leider is mir sone komische Vulkanwolke in die Quere gekommen... ob wohl ich Glück hatte das ich nicht lange warten musste und eienen neuen Flug bekam ... musste/konnte dann in Mailand landen ,und hab noch ein paar Std. in Mailand verbracht mit Dom anschaun oder in einem Cafe sitzen... aber so wirklich viel hat Mailand nicht zu bieten außer man will teuer einkaufen... dann war ich ziemlich glücklich das ich nach 2 std. anstehen die letzte verbindung richtiung norden bekam... der nächste zug den ich sonst hätte nehmen können wär 2 tage später oder so gefahren... da war ich wohl nicht der einzige der in Mailand gelandet ist und nach norden wollte^^... nächstes ziel Lugano mitm dem schönen Luganer See und dann nach Zürich ... aber so hab ich noch was von der welt gesehen... bin dann über Basel, Mannheim, Frankfurt, Würzburg mitm Zug gefahren und jeweils um steigen... und war am ende über nahezu 60 std am stück wach... halt mit zwischendurch mal drei oder vier std schlaf... naja das war dann auch das ende meiner reise und ist auch das ende des reports....der nun doch ein stück länger ist als gedacht....

Commentaires

Ajouter un commentaire. Connectez-vous à Last.fm ou inscrivez-vous (c'est gratuit).