Articles

RSS
  • Special Studienfahrt nach Wien ;-)

    24 avr. 2007, 16h42m

    Do., 19. Apr. – Olli Schulz & der Hund Marie
    Ja, Studienfahrt nach Wien. Das wird geil, dachte ich mir und noch größer wurde die Vorfreude, als ich in der Visions die Konzerttermine las und tatsächlich Olli Schulz & der Hund Marie fand, die am 19. April, dem Donnerstag unseres Wientrips, spielen sollten. Also große Euphorie und schnell noch ein paar Leute überzeugen.

    Dann ging es auf nach Wien in Osnabrück/Münster ins Flugzeug und los. Einige Tage mit super Wetter und toller Stimmung verbracht. Dienstag auf zur Vorverkaufsstelle, Karten holen. Und dann am Donnerstag wartete auch schon der Olli und sein Hund. Bis wir, als wienfremde, das Flex gefunden hatten ging einige Zeit ins Land und auch die netten Menschen die wir fragten, konnten nur vage Angaben machen. Letztendlich waren wir dann doch in dem Club angekommen und die Vorband Fertig, Los! begann ihren Auftritt. Die vier Münchener machten mit ihrem halbstündigen Auftritt schon ordentlich Laune und vor allem die Single "Ein Geheimnis" hatte es mir angetan.

    Nun aber endlich Olli Schulz plus Band. Mit einem geilen Mix aus den drei Alben, konnten Olli und Konsorten voll und ganz überzeugen. Aber wie jeder Fan weiss, sind es vor allem die urkomischen Geschichten und Ansagen die Olli zwischen den Songs bringt. So waren unter anderem Slayer und Rammstein Teil von Ollis Geschichten. Als Highlights des Abends galten für mich vor allem die Songs Wenn Die Music Nicht So Laut Wär, Der Moment und der schnellste Countrysong der Welt : Die Ankunft der Marsianer.

    Ich kann leider nach einem Großteil der Konzerte die ich besuche, die Setlist nicht mehr rekonstruieren. So war es auch hier. Deswegen wollte ich das gute Stück ergattern, jedoch hatte der schlecht gelaunte Roadie wohl eine spezielle Abneigung gegen mich und so muss dieser Bericht leider mit vagen Angaben auskommen, was die Songauswahl von Herrn Schulz betrifft ;-)
    Alles in allem war dieser Abend doch mehr als gelungen und ich werde mir den Olli und seine Band bestimmt noch desöfteren angucken.