Articles

  • Bands, Alben und Texte die last.fm nicht mehr mag

    28 fév. 2015, 22h19m

    Eine deprimierende Liste an Künstlern, welche von last.fm stur ignoriert werden, trotz richtiger Tags, Einstellungen und was auch immer, ganz unabhängig davon, dass es früher einfach so funktioniert hat und es mir nicht ersichtlich ist, warum jetzt nicht mehr .- was mich zugegebenermaßen ziemlich nervt und ich ehrlich hocherfreut wäre, wenn dies jemand fixen könnte oder wüsste woran das liegt und wie man es dann selbst "reparieren" könnte, ohne dass überhaupt irgendwas defekt gewesen ist, Doppelpunkt:

    Rwake - Rest
    Black Tusk - Set the Dial
    Riot - Immortal Soul
    Wednesday 13 - Calling All Corpses
    Black Blood Of The Earth - Demo 2011
    Die Ötzchen - LOST BOYS
    Riot - Immortal Soul

    und noch mehr, laufende, sich hoffentlich nicht zu sehr ergänzende Liste... =/
  • Last.fm und seine Bugs fucken mich langsam ab!!!!

    1 jan. 2015, 18h48m

    Bin ja echt froh wenn es gescrobbelt und gespeichert wird, aber einmal reicht - zur Zeit wieder heftig am schieben der ominöse Ich_multipliziere_das_einfach_mal-Bug!

    Koroded – With courage of dispair (scheinbar 2x hintereinander gehört)
    Nightwish – Dead to the World (scheinbar 4x)
    October Tide – Into Deep Sleep (scheinbar 3x)
    Paralysis – Empty Head (scheinbar 3x)
    Paralysis – Empty Head (scheinabr 2x)
    Katatonia – This Punishment (scheinbar 2x)

    und das alles in 22 Minuten, ja warum nicht... -.-
  • Sólstafir – 08ter November 2014 @ Nachtleben, Frankfurt

    19 nov. 2014, 21h28m

    Sa., 8. Nov. – Sólstafir, Sahg, Obsidian Kingdom

    http://etalusicore.blogspot.de/2014/11/solstafir-08ter-november-2014.html

    Manchmal gibt es Tage, die sind gespickt mit Anzeichen, dass irgendwie der Wurm drin ist und der Tag nicht so läuft, wie man sich dies gerne wünscht. Dabei sah es anfangs ganz gut aus. Vom netten Micha – Gruß an dieser Stelle – bekam ich die Eintrittskarte geschenkt, was ob der Ratzfatz ausverkauften Veranstaltung sehr toll von ihm ist. Auch Zeit war vorhanden, morgens arbeiten – abends feiern, hört sich alles verdient an. Dazu mit Sólstafir einen sicheren Garanten für einen guten Abend und mit Sahg durchaus auch eine Band im Line-Up, die ich doch mal gerne hören würde. Aber von reibungslos kann leider nicht die Rede sein.

    Eingerahmt wurde der Abend, das ganze Wochenende, gefühlt der ganze Monat vom illustren Bahnstreik, der mir vorab einiges an Kopfzerbrechen verursachte. Fahren die Anschlüsse, fährt überhaupt was – komme ich nach Frankfurt und noch viel wichtiger, davon auch irgendwie wieder weg?
    Parallel dazu plagten mich noch Zahn- und daraus resultierende Kopfschmerzen vom Konzert der voran gegangen Woche mit Insomnium, als sich zwei Köpfe beim Bangen näher kamen, als sie es sollten. Drin sind sie noch alle, wackeln tut auch keiner – aber irgendwie war das nicht so gesund und was sich normalerweise, die letzten Tage über immerhin für ein paar Stunden mit Kopfschmerztabletten egalisieren musste, funktionierte an diesem Abend natürlich nicht.

    Aber das war noch lange nicht alles, da ist durchaus noch einiges an Potential da – um den Abend stark zu beeinträchtigen, wenngleich auch zum Teil selbstverschuldet, wie die absolut unausgeschlafene Tatsache; das mich ein Forenchat mit viel zu lange nicht mehr „gesehenen“ Usern die Nacht über wach hielt. Natürlich bereue ich gar nichts, aber wir hantieren mit lächerlichen 3,5 Stunden Schlaf, welche mich den ganzen Tag und Nacht über begleiteten; und wesentlich mehr war mir auch in der vorangegangenen Nacht nicht gegönnt, oder kam einfach nicht zustande.

    Völlig übermüdet und mit Kopfschmerzen wählte ich also aus einer Vielzahl an ausfallenden Zügen, die scheinbar verlässlichsten aus und hatte, ausgehend von den angegebenen Uhrzeiten (Einlass 18:00 Uhr, Beginn 19:00 Uhr) und abzüglich einer kurzen Stippvisite bei ehemaligen Kollegen ein Zeitkonto von ca. Minus 10 Minuten. Aber 10 Minuten von der ersten Band verpassen ist okay, immerhin fährt ja eine Bahn.
    Sollte man meinen, denn kurz nachdem sie die erste Haltestelle passierte, fiel kurzfristig das Fahrtriebwerk aus und quälende 20 Minuten des Wartens zogen sich zäh dahin und schickten mich gleich auf die Bretter. Ich werde in Bahnen und Bussen wahnsinnig müde – was ich eh schon war; und wenn gar nix passiert – was bleibt mir auch noch viel über als zu schlafen?

    Ich zog mir also gleich einen Energy-Trink am nächsten Automaten um irgendwie wieder auf die Beine zu kommen, klapperte die eingeplanten Routenpunkte schnell ab und verspeiste im Gehen noch flott eine Bratwurst um endlich im mehr als gut gefüllten Nachtleben einzutreffen.
    In selbiger Location war ich bislang noch nie gewesen; mir war aber durchaus bewusst – dass sie zusammen mit dem Batschkapp betrieben wird, folglich waren die in meinen Augen überteuerten Getränkepreise keine Überraschung, sondern zu erwarten. 3€ für ein 0,3er Bier nach Wahl sind für mich teuer, ich mein das sind hochgerechnet 20 Mark für die Maß, ich glaub es hakt?!!


    Ansonsten ist die Location eigentlich recht schnuckelig, die tapezierten Wände machen durchaus was her und wäre es nicht gerammelt voll gewesen, hätte sich sicher ein Gemütlichkeitsfaktor eingeschlichen, aber die Zuschauer standen wirklich dicht an dicht bis zur Tür.

    Wie ich recht bald erfuhr, war die Band on Stage bereits Sahg, denn wie eingangs angedeutet – wenn es läuft, dann läuft es richtig; heißt konkret mit Betonung auf bereits, weil ich sie als zweite Band erwartet hatte und damit auch noch richtig lag! Scheinbar fing das Ganze gut eine halbe Stunde früher an als angekündigt, somit addiert mit den 10 Minuten eingeplanten Verspätung und der weiteren Verspätung durch die Bahn, war der Abend beim Eintreffen schon halb durch. Später wurde im Gespräch mit anderen Besuchern die HoGeLo (Hooligans gegen Lokführer) ins Leben gerufen; aber so viel Interaktion fand vorab noch nicht statt.
    Im Gegenteil, empfand ich das Publikum ausgesprochen lethargisch und teilnahmslos, Applaus fiel gefühlt nur beiläufig und außerversehen und bei Anfeuerungsrufen traute ich mich ja fast nicht mal mitzumachen, so stoisch es sich vor der Bühne verhielt.

    Und das hatten Sagh garantiert nicht verdient, denn sie wirkten unverkrampft und sympathisch und gaben sichtbar ihr Bestes um irgendwie ein wenig Leben in die Bude zu bringen. Der Sound war erdig und schwer, direkter und grooviger Stoner-Rock mit doomigen Querschlägern. Leider nicht ganz partout on point, ab und an riss bei mir die Begeisterung kurzzeitig und ich kam etwas ab vom Flow, aber insgesamt wirklich eine anständige Performance, mit lediglich – in meinen Augen, viel zu wenig Resonanz aus dem Publikum.

    Das änderte sich bei Sólstafir schlagartig – allerdings nicht im Geringsten, wie ich es mir wünschte, aber dazu später mehr. Ich verrate gleich jetzt schon, es war bei weitem nicht mein bester Gig von ihnen, welche ich zum ersten Mal 2010 auf dem Summerbreeze sah, kurz darauf im Haus 11 in Stuttgart, was bislang der beste Auftritt war, in den Niederlanden auf dem FortaRock Festival 2012 und zuletzt auf dem Party.San Festival 2012. Bei letzterem hatten sie sehr viel Hall auf die Stimme gelegt, was ich bei anderen Bands kritisierte, hier aber zur Musik passte. Dieser war heuer nicht mal ansatzweise vorhanden und ich bin mir nicht sicher, was mir lieber gewesen wäre.
    Für mich lebt die Musik von Sólstafir von verzauberter, tranceartiger Monotonie, welche selbst mit wenigen Riffs und oft scheinbarer Unklarheit es schafft, wunderbare Melodien zu erzeugen und sich jederzeit ausdrucksstark aus sich herauszubrechen und damit in jeglicher Phase der Musik eine unglaubliche, musikalische wie auch emotionale Tiefe zu erzeugen. Sie präsentiert für mich auf jeden Fall auch eine sphärische Weite, Freiheit aber auch Einsamkeit.
    Diesem Gefühl auch nur ansatzweise nahe zu kommen, war bei den örtlichen Verhältnissen schon etwas schwieriger. Relativ kleiner Raum, niedrige Decke, zwar sehr guter aber auch knalldirekter Sound und überfüllt, vor allem mit Vollidioten… !

    Mir geht es echt nicht in den Kopf, wie man zu Sólstafir permanent meint, einen Moshpit anzetteln zu müssen, das ist schlicht und ergreifend nicht die Musik dazu! Sólstafir zaubert so wunderschön ausschweifende Soundlandschaften und ich möchte ergriffen meine Augen schließen und diesen endlos gehaltenen Riff genießen, da bricht vor mir schon wieder Unruhe aus und die ganze Menge ächzt unter der egoistischer Selbstbespaßung einiger musikalischer Ignoranten. Wenn euer Ritalin falsch dosiert ist, wendet euch an euren Arzt, aber geht nicht den Leuten auf den Sack, denn da war ich bei Weitem nicht der einzige, der davon mehr als nur genervt war. Auch diesen komischen „wir-ziehen-uns-unser-Oberteil-aus-und-fassen-uns-an-und-hüpfen-im-Kreis-oder-gegeneinander“-Homotanz wollte niemand sehen. Was zur Hölle habt ihr denn für Musik gehört? Sólstafir wird es wohl kaum gewesen sein.

    Der Auftritt war soweit recht passabel, die Ansagen lustig und humorvoll „silent, it’s so silent here – i like that. No, im not kidding“ und von da an flüsterte er immer wieder „silent, silent“ und das Publikum sollte mitflüstern und raunen. Dass der Frontmann gerne redet war nicht neu, hatte wieder nicht alles verstanden aber ich meinte – er fand das Rumgehopse vor der Bühne sogar auch doof.

    Hier und da waren ein paar neue Songs vertreten, welche ich noch nicht kannte – aber sich perfekt in die Setlist einfügten, dazu auch ein paar meiner Favoriten – „Goddess Of the Ages“ – welches Performance technisch aber nicht an erwähnten Gig im Haus 11 heranreichte. Wie er da mit seiner Jacky Flasche über die Bühne torkelte, der Ausdruck, die Stimme dabei – Gänsehaut!! Diesmal war die Show leider nicht so stark, genauso wirkte er auf mich damals verzweifelter UND sobald der Song ein bisschen mehr Fahrt aufnahm, musste natürlich wieder gemosht werden. Was zur Hölle ist da bitte kaputt in den Köpfen? -.-

    Als Beweis dafür, wie zivilisiert man zu der Musik sein kann, ein Link zum damaligen Auftritt – man sieht leider nur nicht alles so gut, er labert am Anfang noch ein wenig rum und ich stand damals auch ganz woanders, aber sehens- und hörenswert!
    (https://www.youtube.com/watch?v=tJ4F7kuu8go)

    Was bleibt, ein eigentlich guter Auftritt, der durch dämliche Zuschauer leider doch stark beeinträchtigt wurde. Schade, schade…

    „Fun-Fact“: Als das Konzert um ca. 22 Uhr aus war, sollte der Streik eigentlich schon vorbei sein, trotzdem fielen die nächsten zwei S-Bahnen aus, worauf hin ich eine Stunde am Hauptbahnhof auf die nächste Regionalbahn wartete. Es war irgendwie nicht ganz mein Tag…


    PS: Nochmals Grüße und vielen Dank an Micha, auch wenn das kumuliert unglaublich negativ klingt – war es doch noch ein schöner Abend und Musik war top, danke. ;)


    Erschienen auf: http://etalusicore.blogspot.de/2014/11/solstafir-08ter-november-2014.html
  • Scrobbler bugt mal wieder...

    4 nov. 2014, 1h13m

    Keine Ahnung ob mir hier gezielt der HipHop/Rap rauszensiert werden soll oder es nur Zufall ist, aber just aktiv mitbekommen - wie ein Lied komplett durchläuft, zwar erkannt wird aber noch immer die Anzeige vom vorherigen Lied hat & danch keinerlei Daten übernimmt; ohne dass das Lied falsch getagt oder sonst was wäre (sonst würde es ja auch nicht zumindest in der Leiste ganz oben angezeigt werden wenngleich der Infotext wie geschrieben der Alte ist). Last.fm Profil notiert davon gar nichts und irgendwie filtert mir das ja unbewusst einiges raus - gefällt mir mal grad so gar nicht. *grummel*
  • Altes Über mich 2.0

    21 oct. 2014, 23h30m

    Nachdem imagefuck ja irgendwie alles vollends down genommen hat, macht es so ja leider keinen Sinn mehr - so hätte es ausgesehen (auch wenn man es nix sieht, aber werde es halt dann noch weiter kürzen weil Textwüsten schrecklich sind):

    /////




    Wichtig! Informiert euch über das geplante Freihandelsabkommen und entscheidet selbst ob es
    dies wert ist; wenn nein: https://www.campact.de/ttip-ebi/ebi-appell/teilnehmen/ unterzeichnen!
    Wichtig! Vollkommen gleich ob ihr schon einmal unterzeichnet habt damals - tut es wieder; das ganze wurde unter fadenscheinigen Gründen nicht akzeptiert was irgendwie sehr für sich spricht!





    Still I'm pouring my heart out to you, trying to get you to stay.

    And I said, "What about this? What about that? Don't you remember the good times?
    What about this? What about that? Don't you remember our life?"

    Woods of Ypress - Shards Of Love (Hurt Forever)





    Du und die Zeit, Ihr lauft euch ewig davon.
    Vom anderen Ende der Welt bricht die Nacht herein.
    Wer den Schritt wagt, sollte den Weg noch erkennen.
    Du tötest die Zeit und treibst davon.

    Steinerne Fäden, gemauert im Staub deiner Schwächen,
    binden und lähmen dir jeden der mühsamen Schritte.
    Und die Schemen, die zweifelnd in Tränen am grauen Ufer dir winkten,
    sie werden dir folgen.

    Und trotzdem: Die Welt wird sich wandeln.
    Keine Grenze der Erde wirst du überqueren,
    so weit die Schritte dich auch tragen.
    In dir fließt der Rubikon...

    Agrypnie - Brücke aus Glas, neu arrangierte Lyrics.



    Can you touch me?
    And you know how I tried. Please believe me!
    Will you love me?

    Draconian - Not Breathing


    If you feel curious or brave today you might check out my selfmade music.
    >T3rr0rkr4ch<
    And don't expect melody or anything like this, it should sound like weird terror of course. ;D



    [M³]-Etalusicore
    Actually a huge size of a picture but also the content of my german blog about metal and music might have that size. Don't fear the dautning warnings last.fm might give you - my blog is safe. There you'll find concert and cd reviews, some news and thoughts about the scene and the music. Just check it out for yourself if you understand german. See you... ;)


    Test Your Metalhead IQ
    Your Result: TRUE HEADBANGER!
    You are the king of all that is metal, flaming skulls, chains, long hair, and bullet belts, may the metal gods bless your soul WITH f---IN ROCK N ROLL.
    Result Breakdown:
    89% TRUE HEADBANGER!
    78% Metalhead
    11% Poser
    Quiz Created on GoTo Quiz
    Nuff said - shithead?^^


    What metal band are you?

    My Results:

    Iced Earth You are Iced Earth! Your music stems from classic heavy metal with slight thrash roots. You love melody in your music, and you definitely love adding the element of fantasy with reality when you write your songs. Rhythm speed, heaviness, and melody are what you`re all about!

    First try, no joke - don't even know what bands are possible as a result, but it fits like hell! \\m/


    My CD and LP collection with close to 900 pieces. Feel free to look what i owe.


    (Metal / Rock / Gothic / Mittelalter / Metal- & Hardcore)
    100% kostenlos - 100% nützlich - 100% trve

    Reinschauen, schlau werden oder mithelfen andere schlau zu machen... ;)

    The sorrow of my soul, earthbound and cold
    The tide will never turn
    I've been dead for years, drowned in all my tears
    Have you forsaken me?

    [...]

    Feel the world inside;
    The ghost of me calling you
    Feel the world inside;
    The ghost of me haunting you

    This sentient cage,
    Cutting through time with a blunt smile
    Would you help me slit my wrists?
    See me cry, help me... Die!

    [...]


    You cracked the ice, and I wept
    You covered the sun, and I slept
    You whispered the truth, and I smiled
    You kissed my soul, and I died

    Draconian - Earthbound




    Oktober: Katatonia
    September: Iced Earth
    August: Katatonia
    July: Katatonia
    June: Iced Earth
    Mai: Iced Earth
    April: Cryptic Wintermoon
    March: Imagine Dragons
    February: Lindsay Stirling
    January: Insomnium

    Seen live:
    (most Bands are unknown, regional vndergrovndbands)
    The list starts takeing too much place - you can see it now at my blog.
    That's a chronological order
    Chronological Order

    That's a alphabetical order with band details
    Alphabetical and detailed order




    update my seen-live-list | get your own list

    Not listed/too unknown Bands (53):

    A certain sacrifice
    Always Damaged
    Bluesstones
    Broken Circle
    Burning Horizon
    Carlos Columnia
    Castles
    Centralstation All Star Band
    Cortex
    Cryspheria
    Dead Cell Action Heroes
    Decius
    Demonised
    Desolated
    Digga Ras & Band
    Drastic Violence
    Eisregen
    El Ray
    Fabula Obscura
    God Delusion
    Hell of a Din
    Indestructible
    Inplugged
    Input
    Iron Glove
    Jamie’s Backyard
    King Ludwig
    Larceny
    Meet my Fist
    Musik Monks
    Need2Destroy
    Nomis
    No Brainer
    Orcus Patera
    Parker Lewis
    Pendulum Path
    Pentarium
    Public Grave
    Rebleeding
    Schulband Der Christoph-Probst Realschule Neu-Ulm
    Several Stabwounds
    SilvR
    Slaters
    Sold for Evil
    Soul Sabotage
    Stier
    The Dullahans
    The Forsaken Souls
    Thyton
    Toxication
    Traitors never play Hangman
    Twillight of the Gods
    While She Suffocates

    For more details watch the links above or directly @ the playlist!
    (Therefore i have 140 artists in my collection with 0 scrobbels(!) [01th May 14] for creating these playlists - but on the other hand i can tell for sure, that i have had listen to some songs of them in real live. I ain't add an artist i have nothing to do with... )










    Beim Schichten der Steine...
    oder eine sinnleeres Drama in ungezählten Akten





    Der Wälder dunkler Schatten,
    scheint mir ein böser Ort.
    Gaukelt mir einen Frieden vor,
    den ich nie fand und finden werde.

    Des Himmels drohend Wolken,
    stürzen sich auf meiner einer.
    Ich schichte Steine bis zur Sonne,
    Wahn treibt mich voran.
    Seh das Ziel, würde sehen,
    wenn der grellen Farben,
    mir nicht das Augenlicht nähmen.

    Und der Turm den ich erschuf,
    um zu wachen über Tod und Leben,
    weihte böse murmelnd mir Tor,
    Verliese kalt und einsam.

    Es scheint als wär ich aufgelaufen,
    mein nie existenter Optimismus,
    starb einen grausam'nen Tod.




    Und der Geister böse Stimmen,
    schmähen meiner Mühen,
    spotten meiner Erfahrung,
    die ich glaubte zu besitzen.

    Bin ein dummer Narr,
    der den Lebenspfad schon lang verließ,
    dem Kompass der Sirenen traute,
    verblendet von Größenwahn,
    verdorbner Hoffnung,
    unbekannter, gefährlicher Sehnsucht.

    Und die Geier nagen an meinem Geiste,
    rissen fort woran ich glaubte,
    ließen mich in der Wüste vegetieren.

    Ich schloss mich ein und dachte,
    hatte nichts mehr zu verlieren,
    verwarf die Steine und baute neu.
    Solang ich atme kann ich schreiben,
    sonst wär's mir arg um's Herz.




    Und die Feder taucht das Pergament,
    in groß geschlungnen Lettern,
    der vielen Stunden schwere Tage,
    es fällt was ich - mich einst hielt,
    der Schmerz ist da, der Sinn geschwunden,
    kenne seinen Namen nicht,
    blick in ein leeres Antlitz.

    Und wenn's doch eine Feder wäre,
    wär's doch ein Pergament,
    wär's doch von Weisheit durchflossen,
    würd ich nicht voll Scham meiner selbst,
    mir fiktive Sagen wünschen,
    um zu hoffen, um zu finden,
    was mir einst verlustig ging.

    S'ist nur Holz wie kahle Kreide,
    Sand mein einz'ger Zeuge,
    in den ich meißel was ich bin,
    auf dass der Wind,
    auf dass das Wasser,
    mir meine Erinnerungen nimmt.




    Und ob all Vergänglichkeit,
    schicht ich Namen in den Himmel,
    spotte ihrer Bedeutungslosigkeit,
    bin doch ergriffen; ihres Schicksals,
    welches drohend wie ein Schwert,
    über meinem Kopfe schwebt.

    Wär's doch alles nur ein Traum,
    wüsst ich; wenn auch nicht,
    dass mit großen Schritten,
    mir der Schlaf enteilt
    und den Schleier meiner Seele,
    im Lichte lüftet.

    Ich fühl mich müde, ziellos treibend,
    doch als ich mir in die Arme stach,
    schien es mir zu deutlich schmerzen,
    als dass es Traum sein könnt.




    Und mit jedem Tropfen den ich vergieße,
    schwindet meine letzte Kraft.
    In tosend Fluten versinken meine Gedanken,
    fühle nur noch ausgespie'ne Bitterkeit.


    Bruder höre meiner letzten Worte,
    werf die brennend Fackel in den Fluss,
    dein Licht erlöscht in meiner Welt.
    Verlasse wo ich einst erwachte,
    um zu schlafen, um zu suchen,
    wo die Wahrheit ist.



    ~ by Amixor33 (A.V.)




    All pictures shoot by NOLF2 and modified by Amixor33




    Thx for your visit!
  • Der !#$*- ehemals (perfekt) gerippte Song

    3 sept. 2014, 15h19m

    CDex Version 1.70 Beta 4

    %1 - %2\\\\%7-%4
    Lame MP3 Encoder (Version 1.32, Engine 3.98)
    MPEG I - 320kbps
    ID3_V2.3

    @ CDexe


    Hoffentlich auch in Version 1.70 final !

    Funzt - Habe die Ehre... :)


    ______

    Natürlich nicht weil speichert keine Daten, fuck Teil:

    Permanent Versuch 1:

    Language:
    Deutsch

    Dateinamen:
    %1 - %2\\\\%7-%4
    I:\\CDExe_Output\\
    I:\\CDExe_Output\\

    Kodierer:
    Lame MP 3 Encoder (Version 1.32, Engine 3.97 Beta 2 MMX)
    MPEG II
    Bitrate Min 320kbps
    Qualität: -alt.preset standard
    VBR? - im Zweifel 2


    FUCK SCHEIß LANGSAM!!!! -.-

    Versuch 2.

    Kodierer:
    Internal MP2 Encoder (Version 1.13, Engine 1.13 MMX)
    MPEG I
    320kbps
    J-Stereo
    VBR (experimentel) : nichts


    Ach auch langsam und mp2, wtf - doh... o.O


    Versuch 3:

    Kodierer:
    Lame MP 3 Encoder (Version 1.32, Engine 3.97 Beta 2 MMX)
    MPEG I
    320kbps
    J-Stereo
    Sehr hohe Qualität
    On-the-Fly aktiviert
    VBR-NEU
    VBR 2

    GEHT AUCH NICHT!!!!!!! *wutpolter*



    Leck mich jetzt... Titel ist eine Lüge geworden. =[
  • Yeah - wieder Playerwechsel, der Tragödie nächster Teil + Zugabe!

    20 août 2014, 12h39m

    Da ich nicht Lust hab alles geschriebene noch mal irgendwie einzutippen, rauskopiert aus diversen Forenbeiträgen die alles gut zusammen fassen:


    Grrr... ich werd noch wahnsinnig hier. Vorletzte Woche einen neuen PC bekommen und langsam in den Endzügen des wieder Einrichtens, hänge ich mal wieder bei last.fm

    Wollte eigentlich wieder meinen Winamp Player einrichten, allerdings kackt der jetzt regelmäßig beim Synchronisieren meines Musikordners ab, meine Recherche ergab, dass er wohl irgendeine Datei nicht mag bzw. es ihm einfach zu viel ist und ich einfach alles einzelln übertragen müsse und jedes mal synchronisiert werden muss. Was bei über 550 Ordnern und über 7000 Songs aber absolut inakzeptabel ist. Da Winamp eh nicht mehr unterstützt wird, dachte ich - gut, dann steige ich um.

    Zurück auf den WIndoof Media Player? Niemals? Dadurch, dass ich noch die alte Festplatte eingebaut habe und er sowieso schon immer Müll gebaut hat, ist jedes Lied jetzt dort auch gleich 3 fach vertreten wovon kein einziges abgespielt werden kann?
    Nein der ist definitiv raus...

    Hab mal testweise Nightingale installiert und auch das entsprechende last.fm Add-On gefunden, installiert und aktiviert - aber trotzdem funktioniert das scrobbeln immer noch nicht. Woran kann das liegen?
    Die Software sagt schon, sie unterstützte nur Winamp, WIndows Media Player, ITunes und Foobar 2000 - aber auf der anderen Seite wird doch immer geworben, was sonst alles noch mit läuft? o.O


    Anschließend:


    Danach wollte ich noch CDExe installieren, was die Ausgabe zwar rasch und gewohnt, aber irgendwo in fiktive nicht vorhandene Ordner versenkte, welche auch nicht auffindbar noch existent sind, was schon sehr müschteriös ist; anschließend musste ich noch zig mal die Einstellungen nachjustieren bis die Ausgabe auch optisch der Ordnervorgabe entsprach welche ich mir wünschte, um darauf hin nichts mehr zu tun und dann doch, aber langsam. Viel zu langsam! 150 Stunden pro Song ist dann doch wohl etwas zu viel Bearbeitungsdauer; im Internet rumrechechiert, irgendwo ein paar Änderungen vorgenommen und es ging in gewohntem Tempo, übernahm dabei aber NICHT die extra übertragenen Infos, sprich manuell alles nochmal nachtragen...

    Und jetzt bekomm ich den beschissenen Foobar nicht dazu, aufzuhören alles zu shuffeln, wollte das Album am Stück hören. Also echt, das ist ja zum Kotzen heut... -.-



    Abschließend noch ein paar schöne Winamp-Bug Schmankerl, welche ich jetzt mühsam in der Historie rauskalmüssern kann um meine Stats rein zu halten... T_T


    Communic - Dead Empire
    http://www.lastfm.de/music/Communic/_/Dead+Empire

    The Duskfall - The Dagger Thrust
    http://www.lastfm.de/music/The+Duskfall/_/The+Dagger+Thrust

    Wieder mal am Start:

    Die Ötzchen - Alt Lys Er Svunnet Hen
    http://www.lastfm.de/music/Die+%C3%96tzchen/_/Alt+Lys+Er+Svunnet+Hen

    Germ Bomb - Motor Øl
    http://www.lastfm.de/music/Germ+Bomb/_/Motor+%C3%98l

    Desperadoz - Bag On Your Head
    http://www.lastfm.de/music/Dezperadoz/_/Bag+On+Your+Head



    Na danke schön, da wird mir der Abschied netterweise leicht gemacht obwohl ich Foobar2000 scheiß einsteigerfeindlich und häßlich finde... -.-

    Bis zur nächsten Katastrophe... o.O
  • Mp3-Player 50+1 Playlist

    31 jui. 2014, 21h41m

    Ich habe beschlossen die Playlist meines Mp3 Players einer Art Regelung zu unterwerfen, welche ich liebevoll die 50+1 Regel nenne, sprich es sind IMMER maximal 51 Alben in der Playlist.

    40 davon gehören den zu letzt entdeckten, ergo neu gerippten Alben welche ich so zum ersten Mal gehört habe; mindestens 1/3 meiner Musiksammlung hab ich noch nie gehört, ergo ist da noch Monate, wenn nicht Jahre an Abwechslung und Entdeckungen möglich.
    Ich bin bemüht jeden Montag ein neues Album zu öffnen und umzuwandeln, aber ich erzwinge das nicht, zur Not auch jeden zweiten oder dritten Monat. Der Spaß sollte an vorderster Stelle stehen und ich will die Musik ja auch erfahren und genießen können. ;)
    Aber das bleiben immer genau 40 Stück. Kommt eines hinzu, fällt das älteste wieder raus. Finde ich auch so nur gerecht, um neuen Werken auch eine Chance geben zu Wort oder Gehör zu kommen.

    5 weitere Alben nach Wahl, sprich meine aktuellen oder generellen Faves, wobei sich das monatlich wechseln muss und frühstens nach einem halben Jahr wiederholen darf und idealerweise, ein paar besondere Bands ausgenommen, darf dabei die Band nicht schon in irgendeiner Kategorie vertreten sein. Aber hier stell ich nach Lust und Laune zusammen.

    5 weitere Alben werden zufällig via Shuffel Funktion der Musik-Sammler.de Jukebox ausgewählt, an welche ich mich auch strikt halten muss (!)
    Auch dies wechselt monatlich. Damit dürfte die Gewichtung für den Musikgenuss-to-go aber auf jeden Fall eindeutig PRO Newcomer in meiner Musik-Sammlung sein.
    Wie auch immer gilt, wer wissen will was ich momentan gerne höre geht maximal bis zur 12 Monate Ansicht, wer hingegen die All-Time Faves sehen will, der schaut eben die Gesamtstatistik an.

    1 Album entspricht meinem aktuellen Review-Album des Monats, sprich das, an dem ich gerade arbeite oder vorhabe als nächstes daran zu arbeiten. Tut sich daran nichts, wird es auch in den nächsten Monat übernommen.

    So sieht die Playlist im Moment aus, wobei die 40 den Platz markiert - ab 50 muss man wieder gehen:


    #MustHave:
    Shining - Within Deep Dark Chambers
    Sabaton - Metalus Hammerus Rex
    Knifelover. - Emo Neurosen Gilette Black Metal
    Savatage - Power Of The Night
    ---
    Various Artists - Willkommen in Frankfurt
    Lordi - The Monsterican Dream
    Tove Lo - Truth Serum
    Solgrav - Kaksi Perkelettä
    Okta Louge - Tales of Transit City
    (5)
    Wisdom of Crowds - Wisdom of Crowds
    Pergamen Luciferian - Masakr 666
    Various Artists - Deftones - Sampler 3_98
    Various - Metal Hammer Maximum Metal Vol. 139
    (10) Civilization One - Calling The Gods
    Various Artists - All Areas 131
    Those Who Bring the Torture - Tank Gasmask Ammo
    My Own Victim - Burning Inside
    Kex Kuhl - Make Säks not Love
    (15) Agalloch - The Mantel
    Imelda May - Mayhem
    Disbelief - Protected Hell
    Pilz - Misere
    Hangover - Shit Happens
    (20) Puddle of Mudd - She Hates Me
    Nocturnal Depression - L'Isolment
    Iced Earth - Plagues of Babylon
    Royal Rout - Royal Rout
    Nargaroth - Black Metal ist Krieg
    (25) Powermad - Absolut Power
    Gorgoroth - Pentagramm
    Poltergeist - Behind My Mask
    Shape of Despair - Shape of Despair
    The Agonist - Prisoners
    (30) Heads or Tales - Eternity Becomes a Lie
    Atoma - Skylight
    Sin Fang - Summer Echoes
    Victory - Don't Get Mad... Get Even
    Vengeance - Back in the Ring
    (35) Bösedeath - Gaahl Lagerfeld - A Black Metal Lovestory
    Mötley Crüe - Too Fast For Love
    GReeeN - Alles Grün
    Sleeping Village - Fragements
    3Plusss - Kindskopf
    (40) Licht Erlischt... - The Narrow Path


    Top Acts - Faves June(5)
    Iced Earth - Days of Purgatory
    Draconian - Turning Season Within
    In Flames - Come Clairity
    Insomnium - In the Halls of Awaiting
    Communic - Waves of Visual Decay


    Must-Haves June (5):
    Slartibartfass - Funkenfeuer
    Eluveitie - Slania
    Katatonia - Brave Murder Day
    Slumber - Fallout
    Various Artists - Metal Hammer Vol. 103

    Review des Monats:
    So Far Away - All Alone



    Top Acts - Faves July(5)
    Iced Earth - Something Wicked this Way Comes
    Katatonia - The Great Cold Distance
    Draconian - Where Lovers Mourn
    In Flames - Soundtrack to Your Escape
    Ektomorf- Instict


    Must-Haves July (5):
    The Sorrow - Blessings From A Blackened Sky
    Kadavrik: ... Until The Die Is Cast
    Thy Light: Suici.De.Pression
    Opeth: Still Life
    Bathory: Jubileum Volume II

    Review des Monats:
    tba...
  • Die tägliche Prophezeiung...

    22 jui. 2014, 17h29m

    Wäre last.fm 3 Stunden schneller, wäre es wirklich eine und wüssten sie noch die nächsten Lotto-Zahlen wäre es noch besser, stattdessen sagen sie nur vorher was ich gehört habe(!) - Vergangenheit, richtig erkannt.

    Nachdem ich den offiziellen last.fm Scrobbler aus Verzweiflung auf mein Handy lud und ihm unverständlicherweise unnötig viele private Einblicke und Berechtigungen geben musste, was der App leider nix nutzt da es keine Daten auf meinem Handy gibt, zumindest nicht im gewohnten Umfang da keine SIM-Card und auch sonst keine Verwendung; funktionierte irgendwann der Simples Last.fm Scrobbler wieder wie aus dem Nichts.
    Dass ich somit einige Titel dann doch doppelt statt einfach scrobbelte nahm ich aber in Kauf, immerhin hab ich bestimmt auch schon mal scrobbels ins Nirwana verloren.

    Die App funktioniert soweit wieder, nur das mit der Zeit bekommt sie nicht ganz in den Griff. Erst war es ein ganzer Tag und ich zweifelte schon wieder an der Funktionalität, da mir live gescrobbelte Lieder kurz angezeigt, übertragene aber verschwunden verschluckt wurden. Nach gestern...
    Ich hatte bei meinem "neuen" Handy das falsche Datum eingestellt. Ich lebte noch dort, wo noch alles besser war. Gestern...

    Nachdem dies alles umgestellt war, wähnte ich mich in der Gegenwart - wurde zum Ausgleich aber in die Zukunft befördert. Seit dem höre ich jetzt und werde "in 2 Stunden" hören, theoretisch. Zeiteinstellungen mehrfach überprüft, auch Einstellungen der App, meinem Profil hier durchleuchtet, aber kein Fehler gefunden.

    Dann reise ich halt ein wenig in der Zeit um her, aber immerhin, wenigstens und zum Glück: Es scrobbelt wieder, ganz gleich ob nachher oder jetzt!!! ;D
  • Handy wieder ganz - Scrobbler putt! -.-

    23 juin 2014, 11h59m

    Seit gut einem Monat neue SD Karte repariertes Handy und alles wieder toll, ich kann wieder Musik hören und Scrobbeln. Dachte ich zumindest.

    Installiert habe ich den Simple Last.Fm Scrobbler, da mir die Orginal App zu viele Berechtigungen will, welche sie gar nicht braucht und sie auch nix angeht. Damit hatte ich bislang keine Probleme und damals schon fast an die 10.000 Scrobbels damit tätigen können.

    Ging jetzt anfangs auch, aber seit nicht ganz einer Woche werden die Scrobbels nicht mehr übertragen sondern landen im Cache.

    Scrobbels in Local Cache: 125
    Total tracks scrobbels: 466

    Mehr Internet kann nicht ansein, noch fester kann ich auf "Scrobble now" nicht drücken. Problem haben wohl leider mehrere, aber das ändert nix daran, dass doof und so.

    http://www.lastfm.de/group/Simple+Last.fm+Scrobbler